Johst Richter Rechtsanwälte - Wir vertreten Sie mit Erfahrung und Fachwissen

Rechtsanwalt Bank- und Kapitalmarktrecht - AIF Fonds Stuttgart

Dienstleistung im Bank- und Kapitalmarktrecht

Handlungsmöglichkeiten für Anleger von AIF Fonds

Alternative Investmentfonds (AIF Fonds) sind nicht-börsenabhängige, unternehmerische Beteiligungen, die Anlegern die Möglichkeit bieten, in (Groß-)Projekte zu investieren und an den Erträgen zu partizipieren. Die Beteiligung der Anleger erfolgt regelmäßig als Treuhandkommanditisten über Treuhandgesellschaften. Die Beteiligungssumme kann meistens als Einmalzahlung oder über Ratensparverträge mit monatlichen Ratenzahlungen erbracht werden.

Das Geld der Anleger wird dann den Fonds über Zwischengesellschaften in verschiedene Projekte, wie z.B. Immobilien investiert. Um die Beteiligung für Anleger attraktiv zu machen, werden oftmals gewinnunabhängige Ausschüttungen konzipiert und bezahlt. Die Anleger sind sich meistens nicht bewusst, mit welchem Kapitalrisiko eine solche Beteiligung verbunden ist.

Die rund 32.000 AIF Anleger der Project Immobiliengruppe, welche sich mit einem Investitionsvolumen über 1,4 Milliarden Euro in geschlossene Immobilienfonds der Project Gruppe beteiligt haben, bekommen das aktuell zu spüren. Der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Böhm von der Kanzlei Schulze & Braun teilte Anfang September diesen Jahres mit, dass 56 der 118 Objektgesellschaften einen Insolvenzantrag gestellt haben. Die PROJECT Vermittlungs GmbH stellte am 14.08.2023 ebenfalls einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bamberg.

Abgesehen davon, dass keine Rendite mehr ausgeschüttet werden, ist das investierte Kapital insgesamt von Verlusten bedroht. Besonders bitter ist diese Entwicklung für Anleger, die einen Ratensparplan abgeschlossen haben. Sie zahlen jeden Monat weiterhin Geld ein, obwohl sie damit rechnen müssen, dass dieses voraussichtlich verloren ist.

Zusätzlich können die gewinnunabhängigen Ausschüttungen zu einem Problem werden. Es wurde eine Rendite suggeriert, welche es nicht gab. Diese kann nun, je nach vertraglicher Ausgestaltung, zurückgefordert werden. Spätestens im Falle einer Insolvenz der Fonds wird der Insolvenzverwalter versuchen, diese Ausschüttungen von den Anlegern zurückzuholen.

Unter anderen wurden folgende Publikumsfonds aufgelegt, an welchen sich die Anleger beteiligen konnten:

  • PROJECT Fonds STRATEGIE 1
  • PROJECT Fonds STRATEGIE 2
  • PROJECT Fonds PROJECT Metropolen SP 3
  • PROJECT Fonds STRATEGIE 4
  • PROJECT Fonds STRATEGIE 5
  • PROJECT Fonds STRATEGIE 6
  • PROJECT REAL EQUITY Fonds 7
  • PROJECT REAL EQUITY Fonds 8
  • PROJECT REAL EQUITY 9
  • PROJECT REAL EQUITY 10
  • PROJECT REALE WERTE 11
  • PROJECT REALE WERTE 12
  • PROJECT Wohnen 14
  • PROJECT Wohnen 15
  • PROJECT Metropolen 16
  • PROJECT Metropolen 17
  • PROJECT Metropolen 18
  • PROJECT Metropolen 19
  • PROJECT Metropolen 20
  • PROJECT Metropolen 21
  • PROJECT Metropolen 22


Betroffene Anleger sollten sich deshalb zeitnah von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu Ausstiegsmöglichkeiten und Rechtsansprüchen beraten lassen. Neben Vertragsbeendigungen sind Schadenersatzansprüche gegen Unternehmens- und Prospektverantwortliche sowie Anlageberater- und Vermittler wegen Falschberatung bei Vertragsabschluss zu prüfen.

Rechtsgebiet

BK4

Rechtsanwälte

Johst
Anja_Richter_mobile2

Jederzeit für Sie erreichbar

Kontakt

Ihre Kanzlei Johst Richter Rechtsanwälte.

Adresse

Zettachring 6
70567 Stuttgart

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.: 08.30 – 17:00 Uhr

Kontakt